Pferdekauf – Future zieht in unseren Stall!

21

Januar, 2019

Nun ist es so weit… Future zieht in unseren Stall! Vor sieben Jahren habe ich ein unglaubliches Pferd kennengelernt und mich in ihn verliebt. Ein Jahr später wollte ich ihn kaufen, doch der Kaufpreis war viel zu hoch für mich als Schülerin. Und so sehr ich es auch wollte, war es nicht möglich. Also fuhr ich Jahr für Jahr zu ihm, absolvierte drei Reitabzeichen erfolgreich auf ihm. Vor zwei Jahren brachte er mich durch das RA2 springspezifisch, wo ich einen Parcours mit einigen Sprüngen auf L/M Niveau ritt. Zum ersten Mal in meinem Leben. Dieses Pferd hat mich in seinen Bann gezogen und wir hatten eine ganz besondere Verbindung. Immer, wenn ich ihn sah, streichelte oder ritt, war ich einfach nur eins: glücklich.
Vor kurzem stand er dann unerwartet wieder zu Verkauf und die Freundin meines Bruders, Anna, hat ihn sich nun gekauft. Für mich ist das einfach ein Wunder, denn nichts wäre für mich schlimmer gewesen als nicht zu wissen, wohin er kommt und wie es ihm dort gehen würde. Seine Besitzerin möchte erstmal nichts öffentlich berichten, was ich gut verstehe. Es wird daher erstmal keinen extra Account für ihn geben und ich nenne keinen (vollständigen) Namen, bitte respektiert ihre Entscheidung. Nachdem euch Future aber so sehr interessiert, darf ich dafür Fotos/ Videos von ihm zeigen und berichten.
Ihr habt mir auf Instagram Fragen über Future und den Kauf gestellt, welche ich euch nun beantworten werde!

Wer ist Future?
Ein 13 jähriges Oldenburger Springpferd, Future ist sein offizieller Name, wie er abstammt muss ich euch nachträglich sagen. Sein Stockmaß liegt etwa bei 180-185 cm, wir müssen ihn erst noch genau messen.

Wie weit ist er ausgebildet?
Er lief die letzten Jahre im Schulbetrieb einer guten Reitschule, wurde davon lange auch nur von fortgeschrittenen Reitern genutzt. Den derzeitigen Ausbildungsstand kann ich nicht genau sagen, im Springen weiß ich, dass er damals bis Klasse S im Training gesprungen wurde. Dressurmäßig dürfte er etwa auf A/L Niveau gewesen sein. Da er im Schulbetrieb genutzt wurde, ist nun aber eine kleine Korrektur erstmal wieder notwendig.

Ist er ein einfaches Pferd und für Anfänger geeignet?
Er ist besonders am Zügel ein sehr feines Pferd, weshalb ich persönlich ihn so gesehen nicht als reines Anfängerpferd für jemanden der noch nie auf einem Pferd saß bezeichnen würde. Allerdings ist er sehr brav und generell durchaus relativ einfach zu reiten, daher ideal geeignet für Wiedereinsteiger – er verzeiht Fehler und bringt den Reiter weiter. Mit den Jahren wurde er noch gelassener als er es vorher eh schon war.

Hat er Unarten oder Nachteile?
Nein, zumindest keine auffälligen. Er hebt oftmals sein Bein in die Luft um zu „Scharren“ wenn ihm langweilig ist oder um zu betteln, doch das ist dann eigentlich auch schon alles.  Am Bein ist er beim Reiten ein wenig träge geworden, wobei man daran gut arbeiten kann und das bei Pferden welche viel in Reitstunden gelaufen sind auch häufiger Mal vorkommen kann. Insofern würde ich auch das nicht als Nachteil bezeichnen, denn solche kleinen Sachen kann man gut korrigieren. Hier ist es sogar insofern kein Nachteil, da er so am Schenkel erstmal nicht zu sensibel oder gar explosiv ist, wie manch andere Pferde.

Wie hoch ist er am Turnier gelaufen?
Am Turnier ist er im Springen bis L gestartet, dressurmäßig weiß ich nicht ob und wie hoch er vorgestellt wurde.

Wie hast du ihn kennengelernt?
Ich wollte damals mein Reitabzeichen machen und habe mir dafür aus irgendeinem Grund diese Reitschule ausgesucht. Nahegelegen war das mit über 100 Kilometern nicht gerade, doch die Bewertungen waren super. Also bin ich dort hingefahren und es wurden die Schulpferde zugeteilt – man sollte kurz beschreiben wie lange man schon reitet und welche Pferde man gewohnt ist, welche Stärken und Schwächen man hat. Für mich standen quasi zwei zur Auswahl, doch als die Stallbesitzerin Future beschrieb, hatte ich schon ein gutes Gefühl und wollte unbedingt ihn ausprobieren. Und so durfte ich dann ihn reiten und auch in den folgenden Jahren war er immer für mich „reserviert“.  Die nächsten Jahre bin ich nur wegen ihm immer wieder dorthin gefahren, hab mich viel um ihn gekümmert, ihn abends oft nochmal unters Solarium gestellt und ein wenig in der Halle geführt und durfte ihn sogar auch ab und zu alleine reiten.

Was findest du besonders an ihm?
Das kann ich gar nicht so genau sagen. Er hat einen großartigen Charakter, doch es weniger ein besonderes Merkmal welches mich an ihm so fasziniert, sondern vielmehr das Gesamtbild seines Charakters. Abgesehen davon spüre ich zu ihm eine starke Verbindung, seit dem ersten Tag an dem ich ihn gesehen habe.

Wie kam es dazu, dass Anna ihn gekauft hat?
Als Future  so unerwartet als Verkaufspferd inseriert wurde, brach für mich erstmal eine kleine Welt zusammen. Nach relativ kurzen Überlegungen, ob ich ihn nicht irgendwie selbst kaufen könnte, kam ich schließlich zum Schluss dass ich ihm anders helfen muss. Also habe ich in meiner Instagram Story etwas über ihn gepostet und gefragt, ob nicht jemand derzeit ein tolles Pferd zum Kauf sucht und seinen Charakter beschrieben. Schließlich hat Anna sich gemeldet und gemeint, sie hätte eventuell Interesse und möchte sich ihn mal ansehen. Also sind wir zweimal hingefahren um etwas mit ihm zu machen und relativ schnell stand für sie fest, dass er das passende Pferd ist.

„Wer an Zufälle glaubt, hat die Macht des Schicksals nicht begriffen.“

Dient er als Lehrpferd und wie gut bzw. lange reitet Anna schon?
Ja, Future dient erstmal auch wieder als Lehrpferd. Anna ist früher  bis sie ca. 15 war sehr aktiv und gut geritten, auch in höheren Klassen auf Turnieren. Nun waren etwa zehn Jahre Pause dazwischen in denen sie nicht geritten ist, also steigt sie wieder ein und muss natürlich erstmal wieder reinkommen.

Wollte sie schon länger ein Pferd kaufen?
Sie hat schon seit Jahren den Wunsch, ein eigenes Pferd zu besitzen. Aktiv gesucht hat sie in letzter Zeit noch nicht, bis dann plötzlich Future zu Verkauf stand und einfach alles gepasst hat.

Welche Pläne hat sie mit ihm?
Sie ist Wiedereinsteigerin, das heißt sie möchte erstmal wieder beim Reiten reinkommen. Anfangs bekommt er wohl eine kleine Pause, in der er viel vom Boden aus gearbeitet wird. Wenn alles wieder klappt wie früher möchte sie Dressur reiten, mal ein paar Cavaletti oder kleine Sprünge machen. Turniere möchte sie vermutlich nicht mehr gehen und selbst auch nicht mehr richtig mit dem Springen anfangen, doch das alles wird sich natürlich dann mit der Zeit zeigen.
Im Endeffekt möchte sie ein gehobenes Freizeitpferd, mit dem man später dann auch wieder in der Dressur weiter kommen kann.

Wann zieht er ein?
Bereits in nicht mal mehr einer Woche, also am Freitag den 25.1., holen wir ihn ab.

Wo wird er eingestellt, Offenstall oder mobile Box? Habt ihr derzeit einen freien Platz?
Wir strukturieren unseren Stall ein wenig um, so wie wir es bereits länger Mal geplant hatten. Nachdem Amadeus nun kaum mehr lahm  geht und seine eigene mobile Box mit Paddock und Weide hat, kommt Keith wieder zu ihm dazu. Keith wird von Bulgari ziemlich schikaniert und verliert langsam seinen Rang an ihn, so sind die Tinker wieder glücklich und entspannt zusammen. Zu Bulgari in das Abteil kommt dann Future. Wir denken, dass das sehr gut passen wird zwischen den beiden Pferden.
Unser Einstellpferd verlässt ab April den Stall und somit bleibt die feste Box inkl. Paddock dann für Berittpferde frei, da wir soweit dann voll sind.
Übrigens sind bei uns auch die mobilen Boxen bzw. sämtliche Abteile die wir haben ein Offenstall – zwar steht Dreamer alleine, doch die Pferde haben große Paddocks sowie dauerhaft geöffnete Koppeln (wenn es vom Wetter her irgendwie geht). „Mobile Box“ gilt also nur für den Unterstand, welche jedoch komplett offen ist. Boxenhaltung gibt es bei uns nicht.

Zahlt sie auch Miete?
Natürlich, sie zahlt genauso wie alle anderen auch normal Einstellgebühr.

Gibt es eine genaue Absprache wie oft du ihn bewegen wirst?
Future ist genau genommen ein ganz normales Einstellpferd – von daher gibt es natürlich da keine Absprachen, genauso wenig wie ich bei allen anderen einen Anspruch darauf habe, mit ihnen arbeiten zu dürfen. Anfangs helfe ich den beiden bestimmt ein wenig bei der Bodenarbeit und um wieder beim Reiten rein zu kommen – alles weitere wird dann eher spontan sein, allerdings eher nichts wöchentliches  oder ähnliches. Wir haben darüber noch nicht wirklich gesprochen, nachdem ich mich aber einfach freue dass er in meiner Nähe steht und einen guten Platz hat, ist mir das auch nicht so wichtig. Genaueres wird sich dann in Zukunft noch zeigen!

Bist du eher enttäuscht dass sie ihn gekauft hat oder glücklich dass er zu euch an den Stall kommt?
Nein, ich bin absolut nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil. Ich bin ja mit ihr zum Ansehen und Probereiten gefahren und habe letztendlich auch ein wenig beraten beim Kauf. Ich hätte mir nichts Schöneres vorstellen können, als ihn an unserem Stall zu haben und täglich zu sehen! Ansonsten hätte ich ja kaum beim Pferdekauf geholfen. Schlimm gewesen wäre es für mich, wenn er irgendwohin verkauft wird und ich ihn nie mehr sehe oder was von ihm höre. So aber bin ich einfach nur überglücklich. Es geht mir nicht darum, ihn reiten zu können oder selbst zu besitzen. Ich wünsche mir ein gutes Zuhause für ihn, und ihn dann auch noch direkt bei uns zu haben… war lange ein Traum, der nun tatsächlich Wirklichkeit wird.

Bist du neidisch auf Anna dass sie dein Traumpferd hat?
Nein! Future bedeutet mir genauso viel wie zum Beispiel Dreamer. Natürlich hätte ich Future gerne gekauft, aber alles was ich mir für ihn wünsche ist ein guter Platz. Und das wird er nun schon bald haben! „Neid“ empfinde ich allgemein gesehen natürlich manchmal, ist aber etwas, wovon ich mich seit langem immer mehr entferne. Ich bin meistens sehr glücklich und zufrieden mit meinem Leben, meinen unglaublich tollen Pferden, einfach allem was ich habe. Neidisch wäre ich also oder so nicht – wenn dann traurig oder enttäuscht. Aber auch das trifft hier nicht zu.

Hast du jemals bereut, Dreamer/Bulgari gekauft zu haben, weil du Future dadurch aufgeben musstest?
Ich habe häufig bereut, Future nicht gekauft zu haben. Gleichzeitig habe ich allerdings nicht einen einzigen Augenblick bereut, meine beiden anderen Pferde gekauft zu haben! Das eine hat mit dem anderen wenig zu tun, auch wenn man sich natürlich frägt, wie alles gekommen wäre wenn man etwas anders gemacht hätte. Bereut habe ich den Kauf meiner beiden anderen Pferde jedoch nie. Ich denke, alles hat seinen Grund!

Würdest du eines deiner Pferde für Future weggeben?
Meine Pferde sind meinen Familie – also nein! Wenn ich mir ein Pferd kaufe, trage ich mein Leben lang Verantwortung für das Pferd. Genauso wenig wie ich es weg geben würde, wenn mal nichts mehr klappt, würde ich es niemals für ein anderes Pferd eintauschen. Ich liebe jedes meiner Pferde auf unterschiedliche Art und Weise, aber keins weniger als das andere. Und so geht es mir auch mit Future. Er ist für mich etwas ganz besonderes, doch ich könnte niemals eines meiner Pferde gegen ihn eintauschen.

Ich kann das alles noch gar nicht richtig realisieren, bin aber unendlich dankbar. Wieder einmal zeigt sich, dass alles was uns passiert, einen Grund hat. Ja, ich wäre froh gewesen, Future schon eher aus dem Schulbetrieb hätte holen können. Doch am Ende ist nun alles gut geworden und das Schicksal hat uns mehr oder weniger zusammen geführt.

Weitere Blogbeiträge:

Meine Reitbeteiligung

Obwohl ich früher nie eine Reitbeteiligung wollte, kam vor über einem Jahr schließlich doch alles anders…

Willkommen Balu!

Seit einiger Zeit lebt nun Balu bei uns ….

Mache ich das RA1?

Nachdem ich vor einiger Zeit das RA2 springspezifisch erfolgreich bestanden habe, stellt sich nun natürlich die Frage, ob ich auch das letzte Abzeichen noch machen möchte…

Keith Gesundheitszustand

Vor einigen Monaten wurden bei Keith viele Tumore und Hufkrebs festgestellt – nun haben wir das Ergebnis erhalten.

Hufgelenkentzündug – wie geht es Amadeus?

Amadeus steht nun seit Mai 2018, da er sich eine Hufgelenkentzündung zugezogen hat…

Horror im Gelände [Probleme und Ausbildung]

Seit knapp einer Woche reite ich Dreamer nun täglich ins Gelände - was ist daran außergewöhnlich? Im Gelände zu üben sollte schließlich ein...

Wie mich der Turniersport verändert

Verändert mich der Turniersport? Nach einer Turniersaison kann ich sagen: Ja, eindeutig. Nicht auf eine Weise, in der man mich nicht mehr...

Es ist so weit: RA2

Gestern bin ich gemeinsam mit zwei Reitschülerinen nach Mainburg gefahren, um dort mein nächstes Reitabzeichen zu machen. Mitgenommen haben wir...

Die Angst vor der Hoffnung

Die letzten Jahre wurden überschattet von schlimmen Ereignissen mit Dreamer, und so gerne ich sagen würde, das nächste Jahr wird unser Jahr, ich kann es nicht…

Top oder Flop – Gamaschen Wunder von Effax

Endlich habe ich für euch das Gamaschen Wunder Spray von Effax getestet und berichte euch nun von meinen Erfahrungen …

Der Kauf meines Turnierpferdes

Traumfänger 4 ist mein zweites Pferd, ein mittlerweile 7 Jähriger Trakehner Wallach. Auf einer längeren Suche nach dem richtigen Sportpferd bekamen...

Unsere erste Turniersaison – 2015

Unsere erste Turniersaison hatten wir im Jahr 2015 ab Ende August bis November. In dieser Zeit ritten wir 10 Springprüfungen. Wir waren kaum...

Unfall auf dem Abreiteplatz

Letztes Jahr, im November 2015, fuhren wir einige Tage nach Kreuth aufs Turnier. Zu dem Zeitpunkt war ich noch nicht besonders erfahren im...

Springtraining bei Patrick Stühlmeyer

Anfang März erhielt ich Post vom Trakehner Verband. Am 15. und 16. April fanden zwei Sichtungstage auf dem  Gestüt Welvert statt, zu denen wir...

Turniersaison 2016

24 Prüfungen auf 11 verschiedenen Turnieren. Von Springreiterwettbewerben über unser erstes Zeitspringen bis hin zu unserer ersten A**...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.