Vor etwa zwei Wochen habe ich mir nach langen Überlegungen das StripHair Fellpflege Set bestellt.
Drei Produkte für knapp 70 € (66,95 €) sind doch recht happig meiner Meinung nach, also war ich sehr gespannt, ob es hält, was es verspricht.
Auf der Seite, auf welcher ich es bestellt habe, gibt es häufig gestellte Fragen – zusätzlich zu meiner persönlichen Beantwortung dieser Fragen, berichte ich euch natürlich von meinen eigenen Erfahrungen!

Ist StripHair sanft?
Generell ja, doch über sehr sensible Stellen wie zum Beispiel Knochen brauche ich bei Dreamer darüber nicht streichen – abgesehen davon, dass grober Dreck nicht weg geht.


Ist StripHair haltbar?
Zwar habe ich es noch nicht besonders lange, bin aber überzeugt davon, dass es lange dauern wird, bis es zerstört ist! Das Material ist sehr haltbar.

Ist StripHair mehr als ein Tool für den Fellwechsel?
Was ich bisher beurteilen kann: Nein.
Weder grober Schmutz geht weg, noch entfernt es den Staub ordentlich. Was stimmt ist, dass Staub aus den tiefen des Fells gezogen wird und das Fell (wenn es vorher gesäubert wurde) dann tatsächlich ein wenig weicher wird.

Warum wird StripHair im Set verkauft?
Um mehr Geld zu machen, wenn ihr mich ehrlich fragt! Wie oben schon beschrieben ist es ungeeignet, Schmutz oder Matsch zu entfernen, die Begründung ist ja, dass die ursprünglichen Bürsten abgelöst werden sollen. Für mich undenkbar… Auch für das Spray habe ich bisher eher wenig Verwendung gefunden, obwohl ich sagen muss (vermutlich klingt das nun verrückt), dass mich das Tuch absolut begeistert hat!
Es ist aus einem saugfähigen Material, das Flüssigkeit aufnimmt und sich wieder ausdrücken lässt. Durch die Löcher trocknet es enorm schnell, es ist sehr reißfest und lässt sich super reinigen.

Nun zu meiner eigenen Meinung:
Es ist von Pferd zu Pferd unterschiedlich, ob und wie gut StripHair funktioniert.
Während bei Dreamer so gut wie nichts rausgeht (obwohl er noch Winterfell an den ungeschorenen Stellen hat), kommen bei Bulgari ein paar Haare raus und bei Amadeus relativ viele.
Was mir allerdings bei genauerem Betrachten aufgefallen ist: Die Haare wirken deutlich mehr, wenn sie nicht in der Bürste gesammelt werden, sondern auf dem Pferd.
Die Wirkung ist aber (zumindest bei uns) ähnlich, wie mit den normalen Bürsten zum entfernen des Winterfells. Das Preis Leistungsverhältnis ist für mich also nicht in Ordnung.
Für knapp 70 € erwarte ich da einen deutlich größeren Effekt!


Ein weiteres großes Manko ist die Handhabung. Auch eine Reitschülerin hat gesagt, dass es nach längerer Benutzung einfach unangenehm und anstrengend ist.
Für mich persönlich äußerst unpraktisch, da viel Druck auf die Fingergelenke kommt, und ich leider so schon mit täglich schmerzenden Fingergelenken zu kämpfen habe. Bereits nach kurzer Benutzung schmerzen meine Finger enorm, weshalb ich ständig Pausen einlegen muss und es nicht länger als 10 Minuten benutzen kann.

Das Produkt habe ich mir selbst gekauft, es wurde also nicht zur Verfügung gestellt!
Die Kritik ist zwar größtenteils negativ, aber wie oben schon erwähnt hängt das sicher auch vom Pferd ab. Meiner Meinung nach lohnt es sich für den hohen Preis nicht, das Produkt zu kaufen – es soll aber keinesfalls heißen, dass es absolut nutzlos ist oder kompletter Schwachsinn!
Zu einem geringeren Preis (wenn man sich vor allem überlegt, welche Herstellungskosten da mitspielen müssen, zahlt man wohl größtenteils für die Marke…) wäre die Kritik wohl nicht so groß ausgefallen.