Outdoordecken von RidersDeal

07

Oktober 2017

Da nun (leider) die Deckensaison beginnt und Dreamer im Winter meist recht dick eingepackt werden muss, hat RidersDeal mir zwei Outdoordecken der Eigenmarke zugeschickt, damit ich diese testen kann.
Gestern erst ergab sich die Möglichkeit, wirklich über Nacht einzudecken, nachdem ich die Decken zu Beginn nur einmal kurz aufgelegt habe. Zuvor war es einfach noch nicht notwendig und solange es nicht wirklich sein muss, halte ich eher weniger vom Eindecken.
Nun möchte ich euch also ein wenig über die Decke berichten, da sie noch ein paar Tage zu einem super Preis im Deal zu kaufen ist!

Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung, allerdings schreibe ich den Beitrag von mir aus und wurde nicht danach gefragt. Allerdings kamen von euch einige Fragen zu den Decken, so dass ich euch bestmöglich informieren möchte! Somit handelt es sich (wie immer) um meine eigene und ehrliche Meinung.

Hier die Punkte, welche von RidersDeal aufgeführt werden, weiter unten komme ich dann zu meinen Eindrücken und meinem Fazit:

  • 600 Denier Polyester Ripstop
  • (200 g/m² Thermovlies- Füllung bei der befüllten Decke)
  • 100% Polyester Innenfutter
  • Winddicht & Wasserdicht 3.000 mm
  • Atmungsaktiv 3.000 g/m²/24h
  • Klassisch und leicht geschnitten
  • Widerristpolsterung aus Neopren
  • Spezielle Beinfalte für optimale Bewegungsfreiheit und Tragekomfort
  • Ohne Rückennaht
  • Mit langem Schweiflatz
  • Mit verstellbaren und abnehmbaren Beinschnüren – verhindert ein Verrutschen oder Ausziehen der Decke
  • Größenverstellbare Kreuzbegurtung
  • Mit zwei verstellbaren Frontschnellverschlüssen
  • Verstellbarer Schweifriemen
  • Überlappende Brustverschnallung
  • Schnellverschluss durch Metallkarabiner und Dornschnallen
  • Angenehmes Innenfutter verhindert ein Scheuern am Fell
  • Mit reflektierendem Einfassband

Ich habe beide Decken bekommen, sowohl die 0g als auch 200g Decke. Zu Beginn decke ich Dreamer hauptsächlich gegen Wind und Regen ein, im Laufe des Herbstes/ Beginn vom Winter muss er aber leider dicker eingedeckt werden, teils geschoren bis 350 / 400 g wenn es wirklich sehr kalt wird und er geschoren ist. Vorerst kommen wir mit diesen beiden Decken aber lange genug aus.
Die Decken sind schlicht in schwarz mit weißen Nähten und dem Logo auf den Riemen.
Wie oben in den Punkten aufgeführt gibt es eine Neopren Polsterung, welche mir direkt zu Beginn positiv aufgefallen ist, da Dreamer Decken generell nicht mag und besonders am Widerrist eine kleine Polsterung für ihn besser ist.
Auch die Beinfalte finde ich sehr gut, gerade wenn die Pferde sich viel bewegen können und Einschränkungen nicht besonders mögen.

Nun komme ich zur Größe, für Dreamer habe ich 155 cm bestellt. Betrachtet man die Länge selbst, finde ich dass sie normal ausfällt, also weder kürzer noch länger. Durch den langen Abschluss am Schweif wird hier zusätzlich vor Regen geschützt.
Bei Dreamer ist es oft schwierig eine passende Decke zu finden, da er kein besonders feines und schmales Pferd ist, sondern gerade auch im Schulterbereich doch ein wenig breiter gebaut ist und viele Decken hier einfach etwas zu schmal sind, was auch meine Hauptsorge war. Dem ist aber zum Glück nicht so, vermutlich zusätzlich durch die Beinfalte. Außerdem lässt sich die Decke vorne variabel verstellen.
Die Beinschnüre sind sowohl verstellbar als auch abnehmbar, wobei wir sie im Offenstall natürlich dran lassen. Dreamer musste ich die Schnüre so weit einstellen wie möglich, damit sie ihm passen und somit sind sie jetzt sozusagen auf der lockersten Einstellung und passen gerade so – viel enger dürften sie aber nicht sein.
Genauso ist es bei der Kreuzgurtung  am Bauch, auch hier dürfte Dreamer nicht viel dicker sein. Es zwängt ihn keinesfalls ein oder ist zu eng, darauf achte ich natürlich, es ist noch genug Platz damit er sich auch normal hinlegen und bewegen kann. Bedenken hätte ich nur bei einem etwas dickeren Pferd mit mehr Bauch. Allgemein sollten die Schnallen also nicht zu eng sein sondern einem nicht zu breit gebautem Pferd gut passen.

Nun hatte ich die Decke auch über Nacht am Pferd. Ein kleines Problem ist mir dabei aufgefallen, welches Dreamer bei Decken aber leider grundsätzlich hat – egal ob Abschwitzdecke oder Regendecke, sie rutschen ihm immer ein wenig über den Widerrist nach hinten. Das ist nicht weiter schlimm, denn dank der Polsterung aus Neopren wurde auch nichts aufgerieben und er wirkte nicht als würde ihn etwas stören. Die Decke ist wasserdicht und auch nach der Nacht mit dem starken Regen hat dies gut gehalten.
Die Passform der Decke ist sonst sehr gut und ich freue mich auch schon darauf, die Winterdecke für ihn zu benutzen.
Bei der Decke sollte man die normale Größe des Pferdes nehmen, kleiner fällt sie keinesfalls aus, bis auf eben die Schmallen am Bauch/ an den Beinen, welche bei einem normal gebauten Pferd aber gut passen!

[et_bloom_inline optin_id=“optin_1″]

Weitere Blogbeiträge:

Mein neuer Uploadplan

Da dank Corona aktuell alle Reitstunden bei mir ausfallen, habe ich beschlossen, die Zeit für neue YouTube Videos und Blogbeiträge zu nutzen….

Persönlichkeitsentwicklung in der Arbeit mit Pferden

Über Persönlichkeitsentwicklung, Hochsensibilität und innere Stärke

Salveros Fortschritte

Salvero hat uns gestern frühzeitig verlassen, doch gerade in der letzten Zeit hat er sehr große Fortschritte gemacht…

Ziele im Turniersport 2020

Dieses Jahr habe ich sehr konkrete Ziele, und schon einige Pläne für die Turniersaison…

Fortschritte mit Berittpferd Salvero

Salvero ist nun seit zwei Monaten bei uns und der Beritt neigt sich langsam dem Ende zu …

Mein erster Sturz von Bulgari

Heute ist ein kleiner Albtraum wahr geworden und zum ersten Mal bin ich von Bulgari gefallen…

Freiarbeit – wenn Pferde wieder aufblühen

Dreamers Freiarbeit lässt ihn zum Leben erwachen und trotz anfänglicher Schwierigkeiten …

Was es mit den Kooperationen auf sich hat

Was es mit (meinen) Kooperationen auf sich hat und wie ich sowas handhabe, könnt ihr hier nachlesen.

Nach langen Überlegungen: Dreamer geht in Winterpause

Anders geplant, doch nun bin ich zu einem Entschluss gekommen: Dreamer bekommt Winterpause. Von solchen längeren Pausen bin ich nie begeistert, auch...

Der Kauf meines Turnierpferdes

Traumfänger 4 ist mein zweites Pferd, ein mittlerweile 7 Jähriger Trakehner Wallach. Auf einer längeren Suche nach dem richtigen Sportpferd bekamen...

Unsere erste Turniersaison – 2015

Unsere erste Turniersaison hatten wir im Jahr 2015 ab Ende August bis November. In dieser Zeit ritten wir 10 Springprüfungen. Wir waren kaum...

Unfall auf dem Abreiteplatz

Letztes Jahr, im November 2015, fuhren wir einige Tage nach Kreuth aufs Turnier. Zu dem Zeitpunkt war ich noch nicht besonders erfahren im...

Springtraining bei Patrick Stühlmeyer

Anfang März erhielt ich Post vom Trakehner Verband. Am 15. und 16. April fanden zwei Sichtungstage auf dem  Gestüt Welvert statt, zu denen wir...

Turniersaison 2016

24 Prüfungen auf 11 verschiedenen Turnieren. Von Springreiterwettbewerben über unser erstes Zeitspringen bis hin zu unserer ersten A**...

0 Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Tree of Innovation Digital Marketing - ... [Trackback] [...] Find More on|Find More|Read More Informations here|Here you will find 13891 more Informations|Informations to that Topic: teresa-sarnow.de/outdoordecke-von-ridersdeal-produkttest/…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.