Aufregung – Turnier in Kreuth mit Amadeus!

05

Juni 2017

Schon lange nicht mehr war ich so aufgeregt, wie ich es seit einigen Tagen bin. Turniere sind zwar mittlerweile ein fester, nicht mehr wegzudenkender Bestandteil meines Lebens, selbstverständlich aber noch lange nicht. Mich selbst bezeichne ich gerne noch als ‚Turnieranfänger‘, obwohl ich mich wohl langsam aber sicher nicht mehr so nennen darf.

Übermorgen fahren wir nach Kreuth und ich bin unglaublich nervös! Das Turnier in dieser wundervollen Anlage hat für mich immer eine eigene Magie und Faszination, denn gemeinsam mit Dreamer habe ich hier schon so viel erlebt.
Mein allererstes Turnier gemeinsam mit ihm, ein paar kleine Erfolge, den Unfall am Abreiteplatz, unseren ersten Sieg (in unserem ersten Zeitspringen!) und ein heftiger Sturz auf den Kopf im letzten Herbst, der mich aber im Grunde genommen nur weiter gebracht hat. Höhen und Tiefen haben wir hier schon durchlebt. Es gab Tränen aus Trauer, Schmerz und Verzweiflung, genauso aber auch Freudentränen!
Ist es kitschig zu sagen, Kreuth ist für mich eine zweite Heimat? Es gibt nicht viele Orte, an denen ich mich wirklich wohl fühle, doch in diesem Stall ist es so. Auch, wenn meine Pferde immer ihren Offenstall vermissen und die Boxen gerne gegen mehr Auslauf eintauschen würden.

Am Mittwoch geht es also drei Tage lang nach Kreuth, genauso wie übernächste Woche noch einmal.
In dieser Woche habe ich Dreamer und Amadeus mit dabei – Dreamer darf gemeinsam mit mir wieder im Parcours kämpfen, während Amadeus eher eine Anstellung als Maskottchen haben wird. Natürlich reite ich auch ihn, allerdings ausserhalb der Prüfungen.
Wir werden mit ihm viel ausreiten gehen und Zeit verbringen – etwas, was mir oft mit ihm noch fehlt. Mein Leben ist dank meinem Blog und YouTube sehr vielfältig geworden, genauso aber auch ausgelastet und manchmal sogar ein klein wenig überfordert.
Amadeus ist für mich das Wichtigste in meinem Leben, von daher möchte ich nun auch ihn wieder öfter dabei haben und in Kreuth ist die Gelegenheit dazu ideal! Außerdem wird er mir viel Sicherheit geben können und wenn Mal wieder ein besonders schlechter Tag ist oder etwas nicht funktioniert, wie ich es mir erhofft habe, wird er mir Trost geben und einfach bei mir sein.

Auf die gemeinsame Zeit mit meinen beiden Pferden freue ich mich schon so sehr, dass ich gerade gar nicht weiter darüber reden möchte, welche Prüfungen ich wann reite.
Zu diesem Thema wird morgen noch ein Beitrag online gehen, in dem ihr meinen groben Zeitplan einsehen könnt!

Schon lange nicht mehr war ich so aufgeregt, wie ich es seit einigen Tagen bin. Turniere sind zwar mittlerweile ein fester, nicht mehr wegzudenkender Bestandteil meines Lebens, selbstverständlich aber noch lange nicht. Mich selbst bezeichne ich gerne noch als ‚Turnieranfänger‘, obwohl ich mich wohl langsam aber sicher nicht mehr so nennen darf.

Übermorgen fahren wir nach Kreuth und ich bin unglaublich nervös! Das Turnier in dieser wundervollen Anlage hat für mich immer eine eigene Magie und Faszination, denn gemeinsam mit Dreamer habe ich hier schon so viel erlebt.
Mein allererstes Turnier gemeinsam mit ihm, ein paar kleine Erfolge, den Unfall am Abreiteplatz, unseren ersten Sieg (in unserem ersten Zeitspringen!) und ein heftiger Sturz auf den Kopf im letzten Herbst, der mich aber im Grunde genommen nur weiter gebracht hat. Höhen und Tiefen haben wir hier schon durchlebt. Es gab Tränen aus Trauer, Schmerz und Verzweiflung, genauso aber auch Freudentränen!
Ist es kitschig zu sagen, Kreuth ist für mich eine zweite Heimat? Es gibt nicht viele Orte, an denen ich mich wirklich wohl fühle, doch in diesem Stall ist es so. Auch, wenn meine Pferde immer ihren Offenstall vermissen und die Boxen gerne gegen mehr Auslauf eintauschen würden.

Übermorgen fahren wir auf jeden Fall wieder für drei Tage hin, genauso wie übernächste Woche noch einmal.
In dieser Woche habe ich Dreamer und Amadeus mit dabei – Dreamer darf gemeinsam mit mir wieder im Parcours kämpfen, während Amadeus eher eine Anstellung als Maskottchen haben wird. Natürlich reite ich auch ihn, allerdings ausserhalb der Prüfungen.
Wir werden mit ihm viel ausreiten gehen und Zeit verbringen – etwas, was mir oft mit ihm noch fehlt. Mein Leben ist dank meinem Blog und YouTube sehr vielfältig geworden, genauso aber auch ausgelastet und manchmal sogar ein klein wenig überfordert.
Amadeus ist für mich das Wichtigste in meinem Leben, von daher möchte ich nun auch ihn wieder öfter dabei haben und in Kreuth ist die Gelegenheit dazu ideal! Außerdem wird er mir viel Sicherheit geben können und wenn Mal wieder ein besonders schlechter Tag ist oder etwas nicht funktioniert, wie ich es mir erhofft habe, wird er mir Trost geben und einfach bei mir sein.

Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit mit meinen beiden Pferden, so sehr, dass ich gerade gar nicht weiter darüber reden möchte, welche Prüfungen ich wann reite.
Zu diesem Thema wird morgen noch ein Beitrag online gehen, in dem ihr meinen groben Zeitplan einsehen könnt!

[et_bloom_inline optin_id=“optin_1″]

Weitere Blogbeiträge:

Meine Reitbeteiligung

Obwohl ich früher nie eine Reitbeteiligung wollte, kam vor über einem Jahr schließlich doch alles anders…

Willkommen Balu!

Seit einiger Zeit lebt nun Balu bei uns ….

Mache ich das RA1?

Nachdem ich vor einiger Zeit das RA2 springspezifisch erfolgreich bestanden habe, stellt sich nun natürlich die Frage, ob ich auch das letzte Abzeichen noch machen möchte…

Keith Gesundheitszustand

Vor einigen Monaten wurden bei Keith viele Tumore und Hufkrebs festgestellt – nun haben wir das Ergebnis erhalten.

Hufgelenkentzündug – wie geht es Amadeus?

Amadeus steht nun seit Mai 2018, da er sich eine Hufgelenkentzündung zugezogen hat…

Meine Reitbeteiligung

Obwohl ich früher nie eine Reitbeteiligung wollte, kam vor über einem Jahr schließlich doch alles anders…

Willkommen Balu!

Seit einiger Zeit lebt nun Balu bei uns ….

Reiten ohne Sattelgurt?

Ich probiere gerne neue Sachen aus und habe häufig ein paar verrückte Ideen. Darunter kam mir eines Tages in den Sinn, ob man wohl ohne Sattelgurt...

Dreamers Leidensgeschichte – unsere bisherigen Unfälle

Um alle auf den gleichen Stand zu bringen, möchte ich euch von unseren bisherigen Unfällen …

Produkttest – Reitpad LaBona Purista

Weiter geht die Reitpad Testreihe nun mit dem LaBona Purista,…

Der Kauf meines Turnierpferdes

Traumfänger 4 ist mein zweites Pferd, ein mittlerweile 7 Jähriger Trakehner Wallach. Auf einer längeren Suche nach dem richtigen Sportpferd bekamen...

Unsere erste Turniersaison – 2015

Unsere erste Turniersaison hatten wir im Jahr 2015 ab Ende August bis November. In dieser Zeit ritten wir 10 Springprüfungen. Wir waren kaum...

Unfall auf dem Abreiteplatz

Letztes Jahr, im November 2015, fuhren wir einige Tage nach Kreuth aufs Turnier. Zu dem Zeitpunkt war ich noch nicht besonders erfahren im...

Springtraining bei Patrick Stühlmeyer

Anfang März erhielt ich Post vom Trakehner Verband. Am 15. und 16. April fanden zwei Sichtungstage auf dem  Gestüt Welvert statt, zu denen wir...

Turniersaison 2016

24 Prüfungen auf 11 verschiedenen Turnieren. Von Springreiterwettbewerben über unser erstes Zeitspringen bis hin zu unserer ersten A**...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.